VW Touran Mini Camper Ausbau 2018 – Schnell ans Meer

Im letzten Beitrag habe ich dir meinen Auto-Lebenslauf vorgestellt und dir erzählt, wie ich zu einem VW Touran gekommen bin. Heute erfährst du, wie ich meinen VW Touran schnell und einfach zum Mini Camper umgebaut habe, um jederzeit darin übernachten zu können. Mir war ein schneller und unkomplizierter Ausbau wichtig, weil ich noch im selben Monat des Autokaufs ans Meer fahren wollte.

Mein VW Touran wird zum Mini Camper

Wie ich dir im letzten Beitrag schon erzählt habe, ließ ich nach dem Kauf gleich die Kupplung reparieren. Als ich meinen VW Touran dann endlich frisch repariert zurück bekam, blieb nicht mehr viel Zeit für einen Camper Ausbau, da ich noch vor Sommerferienbeginn ans Meer fahren wollte.

Und wieder einmal half mir Facebook weiter. Ich ärgere mich zwar oft, dass ich zu viel Zeit auf Facebook verbringe (du auch?), aber diese Plattform mit ihren über 2,7 Milliarden monatlich aktiven Nutzern hat mir schon öfter weitergeholfen und mich inspiriert. Und so war es auch beim Mini Camper Ausbau.

Einfacher Mini Camper Ausbau mit Sitztruhen

In einer Minicamper-Gruppe stellte eine Frau ihren einfachen Camper Ausbau für ihren VW Touran vor. Ich bin handwerklich ziemlich unerfahren und wollte fürs Erste auch keinen fixen Ausbau im Auto haben, sondern einfach darin schlafen können und nach dem Urlaub den Ausbau wieder entfernen und z.B. in der Wohnung verstauen. Da mir ihr Ausbau gefiel und man dafür auch nichts fix im Auto montieren musste, habe ich es auch so gemacht und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Diese Dinge habe ich für den ersten Mini Camper Ausbau gekauft:

  • Sonniboys* als Fenstersichtschutz
  • Isomatten als Sichtschutz für die vorderen Fenster von Decathlon
  • Zwei Sitztruhen* in Holzoptik (es gibt auch längere*)
  • Einen schmalen Lattenrost von Ikea
  • Eine dreiteilige Matratze von Ikea für mich
  • Eine Faltmatratze* für meine Freundin
  • Eine Holzkiste
  • Einen Rasenteppich als Unterlage, um den Kofferraumteppich zu schonen (war unnötig)

Der Kofferraum meines VW Tourans hat eine Breite von ca. 105 cm, bei den hinteren Türen sind es ca. 137 cm. Ich platzierte die Sitztruhen am linken und rechten Rand des Kofferraums. Über den Spalt, der sich zwischen den Sitztruhen befand, legte ich den Lattenrost. Darüber kam dann eine dreiteilige Matratze für mich und eine Klappmatratze für meine Freundin.

Die Rückbank besteht aus drei Sitzen, die alle einzeln mit einem einfachen Handgriff nach vorne umgeklappt werden können. Ich verstaute meine beiden Campingsessel und den Campingtisch über die umgeklappten Sitze, um eine möglichst ähnliche Höhe wie die der Sitztruhen zu bekommen.

Der Fußraum vor den Rücksitzen musste noch irgendwie gefüllt werden. Ich wollte so im Auto schlafen, dass sich der Kopf über dem Fußraum befindet und die Füße bei der Heckscheibe liegen. Meine Freundin stellte ihren Koffer in den Fußraum, darüber kam noch eine breite Styroporplatte, die ich noch von meiner ersten Testnacht im alten Golf hatte.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, was ich in den Fußraum gegeben habe, vielleicht meine Reisetasche und darüber eine breite Holzkiste.

Die großen Vorteile von Sitztruhen bestehen darin, dass sie sehr viel Stauraum bieten und man kann 1,5 Liter Wasserflaschen stehend transportieren.

Das erste Touran Mini Camper Abenteuer kann beginnen

20 Tage nach dem Kauf meines Touranbabys fuhr ich mit meiner Freundin nach Kroatien und freute mich total auf das Abenteuer Mini Camper.

Die erste Nacht haben wir gut überstanden
Frühstück am Strand

Hier ein paar Fotos vom Ausbau:

Der Kopfbereich über dem Koffer ist ein wenig hoch, aber als erste schnelle Lösung hat es gepasst

Wenn man in einem Mini Camper übernachtet, ist Ordnung halten sehr wichtig. Fast täglich versucht das Chaos, sich durchzusetzen. Der Pullover, den man am kühlen Vorabend vielleicht getragen hat, wurde tagsüber schnell irgendwo hineingequetscht und am nächsten Abend bräuchte man ihn, hat aber keine Ahnung, wo er sich befindet.

So kommt es, dass ich im Urlaub mit dem VW Touran Mini Camper immer wieder zusammen räumen will. Auf den beiden Fotos siehst du, was wir alles bei unserem ersten Trip mitgenommen haben:

Wir blieben eine Woche auf der Insel Krk, die wir bereits kannten und hatten (fast) keine Probleme mit dem Übernachten im Auto. Es gab nur einmal eine Nacht, in der sich hinter dem Auto etwas bewegte und wir dachten, dass jemand beim Auto stehen würde.

Genau in der hinteren Ecke des Autos, im toten Winkel, wo man nichts sieht. Wir hatten Angst, dass wir gleich ausgeraubt werden würden und wussten nicht, was wir tun sollten. Kein Mensch hätte uns helfen können, denn wir standen irgendwo im Nirgendwo. Pfefferspray* und ein langes Brotmesser waren jede Nacht griffbereit, aber was sollten wir tun? Schließlich überwand ich mich (ich wollte nicht die ganze Nacht angespannt im Bett liegen und hören, ob etwas passiert) und stieg aus dem Auto aus. Und was war? Nichts! Es war ein wenig windig und die Blätter eines hohen Baumes in der Nähe bewegten sich hin und her, so dass die Schatten aussahen, als würde jemand um das Auto herum schleichen. Beruhigt konnten wir weiterschlafen.

Bild

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Da wir bei diesem ersten Mini Camper Urlaub keine Übernachtungskosten hatten, gaben wir weniger Geld aus als normalerweise für eine Woche Urlaub am Meer. Abgesehen davon war ich 2018 bereits wieder Nichtraucherin und legte jedes Monat das Geld zur Seite, das ich normalerweise für Zigaretten ausgegeben hätte.

Die Situation zu Hause war schwierig, da der Mitbewohner meiner Oma todkrank war und in den nächsten Wochen oder Monaten sterben würde. Ich wollte einfach weg, da ich so etwas schon einmal mitansehen musste und er tat mir sehr leid.

Abgesehen davon hatte ich Blut geleckt. Wenn man eine Woche im Auto übernachten kann, warum dann nicht auch länger? Warum sollte ich den restlichen Sommer daheim bleiben, wenn ich doch noch einmal ans Meer fahren könnte?

Wer mich kennt, weiß wie wichtig mir das Meer ist. Früher bin ich schon mal fast mit dem letzten Geld nach Italien gefahren. Und einmal fuhr ich mit meinem alten Jetta nach Slowenien zu Silvester und habe dort mit dem Meer gefeiert. Ich liebe das Meer!

Der zweite Kroatientrip mit dem Mini Camper

Etwa ein Monat nachdem wir von unserem ersten Trip zurück gekommen sind, fuhr ich los. Allein Richtung Süden. Natürlich wieder auf die Insel Krk.

Früher habe ich nie verstanden, warum es Menschen gibt, die jedes Jahr am selben Ort ihren Urlaub verbringen. Ich fand die Vorstellung furchtbar langweilig und vor allem hatte ich die Zeit gar nicht, denn schon seit meiner Jugend will ich am liebsten die ganze Welt sehen. Warum sollte man mehr als einmal an einem Ort seinen Urlaub verbringen?

Ich kenne Kroatien seit meiner Kindheit. Neben Istrien war ich bereits auf der Insel Cres, Krk und Rab sowie am Festland. Südlicher als Zadar bin ich bisher aber leider nicht gekommen. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie hat uns die Insel Krk verzaubert und wir kommen immer wieder dorthin zurück.

Wie kann man das Meer nicht lieben?

Bei diesem zweiten Mini Camper Trip war jedoch ausschlaggebend, dass ich mich dort schon auskannte und Plätze kannte, an denen man übernachten konnte. Für mich war das Mini Camper Thema noch immer neu und vor allem hatte ich Angst, allein im Auto zu übernachten.

Wieder Richtung Süden

Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann ist es fast unmöglich, mich davon abzubringen. Aus meiner Sicht sprach alles dafür, noch einmal ans Meer zu fahren. Auch auf die Gefahr hin, dass ich Angst in der Nacht hätte und dass es vielleicht etwas langweilig werden könnte allein.

Im Nachhinein weiß ich nicht, wie ich es geschafft habe, tatsächlich so lange allein im Auto zu übernachten. Wahrscheinlich war die Liebe zum Meer größer als die Angst.

Ende Juli fuhr ich also voller Begeisterung erneut Richtung Krk. Es gibt ein paar Smartphone-Apps für Camper, in denen Nutzer Plätze veröffentlichen, an denen sie mit ihrem Camper übernachtet haben. Das können offizielle Wohnmobil-Stellplätze gegen eine geringe Gebühr sein, aber es kann auch einfach irgendein Platz auf einem Schotterweg oder ein Wanderparkplatz sein.

Für meine erste Nacht allein im Touran Mini Camper in Kroatien suchte ich mir in einer dieser Apps einen geeigneten Stellplatz.

Mein erster Schlafplatz allein in Kroatien

Camping-Apps und ihre Nachteile

Diese Camping-Apps haben zwei gravierende Nachteile: Zum einen wird dadurch ein schöner Platz bekannter und es kann leicht passieren, dass auf dem Platz schon ein oder mehrere PKWs stehen, wenn man selbst hinfährt. Und auch wenn man alleine ist, kann jederzeit jemand dazukommen.

Der zweite Nachteil: Für die Polizei ist es dank dieser Apps einfach, Wildcamper aufzuspüren und sie zu strafen. Sie müssen nur selbst die Apps downloaden  und können dann die bekannt gegebenen Plätze regelmäßig abfahren und teilweise hohe Strafen verteilen.

Denn: Wildcamping ist in der Regel verboten, auch wenn es viele Menschen machen. In ein paar wenigen Ländern ist es erlaubt, in einigen wird es toleriert und in einigen Ländern ist es weit verbreitet. Es ist auf jeden Fall verboten, Tisch und Stühle auszupacken und zu kochen, denn dies ist eindeutig Campingverhalten. Zum Wiederherstellen der Fahrtüchtigkeit ist es aber oft erlaubt, im Auto zu übernachten. 

Mein Tipp: Falls du auch in deinem Auto übernachten möchtest, informiere dich vorab gut über die rechtliche Lage in deiner bevorzugten Gegend, bevor du im Auto übernachtest.

Trotz der genannten Nachteile war ich froh, einen guten Platz für die erste Nacht gefunden zu haben. Auf diesem Platz gab es mehrere Urlauber mit Campingbussen und ich fühlte mich sicher.

Im Laufe meines Solo-Urlaubes während der Hauptsaison las ich aber mehrmals in den Kommentaren der Stellplätze in der App, dass Camper von der Polizei überrascht wurden und über 100 Euro Strafe pro Person zahlen mussten.

Als ich eines Morgens von meinem Schlafplatz wegfuhr, sah ich auch tatsächlich Urlauber mit einem Wohnmobil, die gerade gestraft wurden. Ich hatte wirklich Glück, da ich in der Nähe übernachtet hatte.

Der Vorteil eines (kleinen) PKWs ist vor allem, dass er unauffälliger ist und es nicht sofort nach Camping oder Übernachtung aussieht. Ein Wohnmobil, Bus oder großer Lieferwagen am Strand oder an einem Feldweg am Abend fällt nun mal mehr auf als ein normaler PKW.

Drei Wochen allein im Auto übernachten

Die weiteren Nächte verbrachte ich meistens an einem Platz, den ich schon vom vorigen Urlaub kannte. Und bis auf eine Nacht mit Todesangst wegen eines nächtlichen Ralleyfahrers am Schotterweg gab es keine Probleme.

Nach dieser besagten Nacht verbrachte ich die restlichen Nächte auf einem Friedhofsparkplatz. Das war kein Problem bis auf neugierige Blicke der ersten (menschlichen) Friedhofsbesucher kurz nach 7 Uhr Früh.

Ein Schaf am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Einmal habe ich auch direkt am Strand übernachtet. Eine schönere Location kann man sich kaum vorstellen, aber leider hörte ich die ganze Nacht Discomusik.

Im Hintergrund sieht man andere Campervans, die am Nebenstrand parken

Irgendwie kam es, dass ich dann tatsächlich drei Wochen blieb. Und seit diesem Trip fühlt sich die Insel Krk wie meine zweite Heimat an.

Es gibt immer was zu tun

Das Leben im Mini Camper ist nicht nur entspannt. Es gibt eigentlich fast täglich etwas zu erledigen: Trinkwasser und Lebensmittel kaufen, Wasser holen für die tägliche Körperpflege, einen Ort zum Abendessen und zum Übernachten finden und irgendwann ist auch das letzte T-Shirt schmutzig.

Zur Abwechslung und weil ich wieder saubere Kleidung haben wollte, machte ich einen Ausflug nach Rijeka und besuchte dort zum ersten Mal in meinem Leben einen Waschsalon.

Voller Vorfreude belud ich die große Waschmaschine und legte sogar meinen Schlafpolster hinein. Die anschließende erstmalige Benutzung eines Trockners dämpfte meine Stimmung: Egal, wie viel Geld ich hineinwarf um noch einen Trockner-Durchgang zu starten, die Kleidung blieb weiterhin feucht. Irgendwann gab ich auf.

Die folgende Nacht inmitten feuchter Kleidung, die ich notdürftig aufgehängt hatte, war nicht sehr angenehm.

Neben Sonnenuntergängen genießen bestand mein Abendprogramm oft darin, Katzen zu füttern. Jedes Mal, wenn ich in Kroatien bin, kaufe ich Katzenfutter und füttere die lieben Samtpfoten, die mir begegnen.

Meine kroatischen Freunde beim Abendessen

Die Katzen waren eine angenehme Gesellschaft, ich spielte gern mit ihnen. Und auch ein bisschen Spaß und Wellness am Strand von Soline mit seinem Heilschlamm durfte nicht fehlen!

Es macht immer wieder Spaß, sich komplett mit Schlamm einzureiben und dann zu warten, bis er trocknet

Um die Kosten niedrig zu halten, ging ich nur selten in ein Restaurant. Es war auch nicht so angenehm, allein im Restaurant zu essen neben vielen Urlauberfamilien und Paaren.

Wie praktisch, gleich neben dem Supermarkt zu essen

Jeder Urlaub ist einmal zu Ende

Ich bin heute noch froh, dass ich ein zweites Mal nach Kroatien gefahren bin und auch ein wenig stolz, dass ich drei Wochen allein im Auto übernachtet habe. Insgesamt war ich in diesem Jahr ganze vier Wochen am Meer!

Übrigens: Der Mitbewohner meiner Oma ist gute zwei Wochen nach meiner Rückkehr gestorben, an seinem letzten Tag war ich noch bei ihm.

Ich habe die Zeit allein in Kroatien genossen, auch wenn es ein bisschen langweilig geworden ist. Es hat mir gut getan, regelmäßig mit Freunden zu telefonieren. Es war ein wenig langweilig, wenn ich mehrere Tage hintereinander den ganzen Tag am (selben) Strand verbracht habe. Deshalb bin ich trotz Hitze auch nach Rijeka gefahren, habe Ausgrabungen besichtigt oder den Schlammstrand in Soline besucht.

Als Mini Camper Neuling habe ich mich nicht getraut, auf eine andere Insel oder auf’s Festland zu fahren, um dort ein paar Tage zu verbringen. Ich hatte noch nicht viel Erfahrung bei der Stellplatzsuche und da es bereits der zweite Kroatientrip in diesem Jahr war, wollte ich auch so wenig Geld wie möglich ausgeben, daher fuhr ich nicht woanders hin.

Noch eine Auto-Nacht in der Heimat

Anfang Oktober verbrachte ich noch eine Nacht in meinem VW Touran, um das Übernachten allein zu üben. Ich fuhr zu einem Wanderparkplatz, den ich von einer früheren Wanderung bereits kannte und ging zu einer Aussichtswarte in der Nähe.

Ein Wanderparkplatz mit toller Aussicht
Auch für die alleinige Nutzung sind die zwei Sitztruhen gut geeignet

Als ich zurück zum Parkplatz kam, tauchte ein dubioser Mopedfahrer auf, der von seinem Moped abstieg und einfach nur in die Landschaft schaute. Er fuhr dann zum Glück weg und als es dunkel wurde, war ich allein auf dem Parkplatz. Aber nicht lange, denn plötzlich kam ein PKW und parkte sich ein.

“Es ist schon dunkel, was macht der da?”, fragte ich mich. Vielleicht sollte in dem PKW ein intimes Date zu zweit stattfinden, zumindest war das meine Vermutung. Ich fuhr weg und wusste nicht, ob ich nach Hause oder doch noch einmal zu diesem Parkplatz fahren sollte.

Als ich nach einigen Minuten wieder beim Parkplatz ankam, war das Auto weg. Mit einem mulmigen Gefühl schlief ich ein und verbrachte dann doch noch eine ruhige Nacht in meinem Mini Camper.

Frühstück mit Aussicht ist immer gut

Fazit zum Mini Camper Ausbau mit Sitztruhen

Für einen ersten schnellen Ausbau waren die Sitztruhen* in Kombination mit dem Lattenrost perfekt. Und als ich nach dem ersten Trip die grauen Euroboxen entdeckte und sie perfekt in den Fußraum passten, hatte ich auch eine gute Lösung für die Kopfseite meiner mobilen Schlafstätte.

Nach dem Urlaub konnte ich die Sitztruhen einfach zusammenklappen und platzsparend in meiner Wohnung verstauen.

Die Vorteile von Sitztruhen:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Es wird nichts fix im Auto montiert
  • Leicht ein- und ausbaubar
  • Bei Nichtgebrauch platzsparend verstaubar
  • Viel Stauraum
  • 1,5 Liter Wasserflasche lässt sich stehend transportieren

Trotzdem wusste ich nach diesen ersten Trips, dass ich einen Ausbau aus Holz haben wollte.

Die Entnahme aus den Sitztruhen fand ich mühsam. Man muss einen Deckel öffnen, diesen halten und hat dann nur eine Hand frei, um das Zeug aus der Sitztruhe rauszuholen. Ich gewöhnte mir an, den Deckel mit meinem Kopf zu halten, damit ich beide Hände frei hatte.

Als ich allein unterwegs war, blieben die Sitztruhen fast komplett leer, ich verstaute dort nur Wasserflaschen und wenig andere Dinge, die ich selten benutzte (z.B. das Sonnensegel).

Die Sitztruhen haben ein bestimmtes Maß, es gibt daher einen fix vorgegebenen Stauraum. Wenn man aber Gegenstände hat, die länger, höher oder breiter sind, kann man sie nicht in den Sitztruhen verstauen und muss sie woanders unterbringen. Ich denke da zum Beispiel an Campingsessel.

Die Nachteile von Sitztruhen:

  • Entnahme nicht so einfach, da man den Deckel halten muss
  • Bestimmte Maße sind vorgegeben

Jeder hat andere Bedürfnisse und andere Gegenstände, die er oder sie auf einen Mini Camper Trip mitnehmen möchte. Gerade beim Thema Mini Camper muss man sich überlegen und herausfinden, was einem selbst wichtig ist und wie man seinen PKW ausbauen möchte.

Zum Beispiel war mir nach diesem ersten Jahr klar, dass ich die Rücksitze rausnehmen möchte für einen Urlaub, damit ich mehr Stauraum habe.

So viel zu meinen ersten Erfahrungen mit einem VW Touran als Mini Camper. Wie es im Jahr 2019 weiterging und ob ich eine Holzkonstruktion eingebaut habe, erfährst du im nächsten Artikel.

Hast du auch einen Mini Camper bzw. Erfahrungen mit Übernachten im Auto? Hinterlasse ein Kommentar und teile deine Erfahrungen, ich freue mich darauf!

Jasmin

Bild

6 Gedanken zu „VW Touran Mini Camper Ausbau 2018 – Schnell ans Meer“

  1. Hallo jasmin
    Ich finde deine Erzählungen immer sehr authentisch, humorvoll und informativ. Danke für deine Geschichten und Schilderungen. Es amüsiert mich immer wieder. Mach weiter so, in gewissen Dingen haben wir Ähnlichkeit
    Alles Liebe und Gute bis demnächst bei der Fortsetzung
    LG Karin

    • Hallo Karin,
      danke für dein nettes Kommentar! Es ist schön, wenn meine Beiträge unterhaltsam sind! Natürlich würde mich interessieren, welche Ähnlichkeiten wir haben! 🙂 Die Fortsetzung sollte sich auf jeden Fall noch heuer ausgehen!
      Liebe Grüße, Jasmin

  2. Hallo Jasmin ,
    Super Idee und die Ausführung passt auch – war sicher ein tolles Erlebnis !
    Machweiter so !
    Andreas

  3. Servus Jasmin!
    Na toll, bist ein geschicktes Mädl und echt cool alleine so zu reisen! Gut, Kroatien ist jedenfalls eine Reise wert. Ich war mit meiner Familie plus Auto auch auf Cres, Solta, Korcula und in Vodice, zweimal Hotel und zweimal Ferienhaus…. es war immer ein Erlebnis wenn man vom lästigen Transport mit Fähren in der Hochsaison absieht. Auch hatten wir mal ein Wohnmobil und bereisten damit die Toscana. Das war eigentlich recht bequem, nur heute mit über 70 wird man schon nach ein wenig Komfort und stresslosem Reisen süchtig. Da wir aber seit ein paar Monaten wieder einen Hund haben, gut Hund, ja zählt zu der Gattung, aber nach 2 Schäferhunden vor einiger Zeit ist jetzt die 7 jährige, verwöhnte Rauhhaar/Terrier Dackeldame noch dazu mit unbändigem Jagdtrieb ausgestattete, eigensinnige, aber furchtbar süsse und schmusige, saufarbene, so heisst das wirklich, neue Mitbewohnerin angesagte Reisebegleiterin und da haben wir wieder an Wohnmobil gedacht. Na schau ma einmal!
    Ich wünsche dir noch viele schöne Ausflüge und Urlaubsreisen mit deinem Mini Camper und pass auf dich auf!

    Liebe Grüße, Wolfgang

    • Hallo Wolfgang!
      Danke für dein Kommentar. Von deinen Reiseerfahrungen zu lesen ist auch interessant! Natürlich musste ich jetzt “saufarben” googeln, ok also wie ein Wildschwein und nicht wie eine “normale” Sau. 🙂 Lieb, so ein kleiner Hund! Ich fand die Fährfahrt vom Festland nach Rab heuer schon interessant, aber die dauert wirklich nicht lang. Eure neue Reisebegleiterin passt ja auch gut in einen PKW und ihr könntet euch ein Appartment suchen, wo Hunde erlaubt sind. Es gibt ja auch einige Hundestrände.
      Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute & tolle Abenteuer mit eurer kleinen Jägerin!
      Liebe Grüße,
      Jasmin

Kommentare sind geschlossen.