Wandern im Naturpark Föhrenberge – Jordankanzel, Schwarzer Turm und Burg Liechtenstein

Der Naturpark Föhrenberge liegt am östlichen Rand des Wienerwaldes und ermöglicht zahlreiche einfache Wanderungen in der Nähe von Wien. Diese Wanderung führt vom Parkplatz in Maria Enzersdorf zur Jordankanzel, zum Schwarzen Turm sowie zur Burg Liechtenstein. Immer wieder kann man bei dieser einfachen Wanderung wunderschöne Aussichten genießen.

Für einen ersten Eindruck der Wanderung sieh‘ dir doch das Video an:

Zahlen & Fakten

Ausgangspunkt

Parkplatz
Am Hausberg
2344 Maria Enzersdorf

Eine gemütliche Wanderung im Naturpark Föhrenberge

Wir haben Anfang Februar und endlich macht der Winter kurz Pause. Die Sonne scheint, der Himmel ist strahlend blau und wir haben ca. 10 Grad. Perfekte Bedingungen für meine erste Wanderung in diesem Jahr!

Vom Parkplatz zur Jordankanzel

Beim Parkplatz entdecke ich eine Übersichtstafel und nehme den breiten Weg rechts daneben leicht bergauf. Nach wenigen Metern erreiche ich eine weitere Übersichtstafel, bei der es noch einen Weg zum Parkplatz gibt. Ich gehe geradeaus weiter, der Rundweg 1-4 verläuft in beide Richtungen und ist rot-weiß-rot markiert.

Rechts neben dem Schild beginnt die Wanderung

Ungefähr 5 Meter nach diesem Schild verlasse ich den rot-weiß-rot markierten, breiten Weg und biege rechts auf einen schmalen, unmarkierten Waldweg ab. Nach kurzer Zeit bergab erreiche ich eine Kreuzung, bei der ich rechts weitergehe.

Schon bald verlasse ich den breiten Weg und biege rechts auf diesen schmalen Weg ab

Bei der nächsten Weggabelung nehme ich kurz darauf den linken Weg mit einem Schranken (beide Wege haben einen Schranken) bergauf. Nach wenigen Metern gäbe es links einen schmalen Weg, ich bleibe aber auf dem breiten Weg am Waldrand. Rechts unter mir sehe ich ein Feld und einige Häuser, geradeaus sieht man den Husarentempel.

Hier geht’s links bergauf weiter

Der Weg ist teilweise steinig und wird schon bald flacher. Ich komme an einigen steinernen Sitzmöglichkeiten vorbei, nun geht es entlang eines Zaunes ganz leicht bergab.

Bei einer Weggabelung nehme ich den linken, schmalen Weg. Über einige Wurzeln geht es bergauf und schon bald entdecke ich eine grüne, blaue und rot-weiß-rote Markierung. Geradeaus sehe ich die Burg Mödling und auf der rechten Seite habe ich nun eine fantastische, freie Sicht auf den Husarentempel.

Und wieder links weiter
Husarentempel
Der Husarentempel

Der Weg ist teilweise steinig, verläuft nur leicht bergauf und ist weiterhin grün markiert. Bei einer Linkskurve entschließe ich mich, rechts auf dem Felsvorsprung eine Pause mit fantastischer Sicht auf die Burg Mödling und den Husarentempel einzulegen.

Teilweise ist der Weg recht steinig
Pause mit Aussicht auf den Husarentempel
Die Burg Mödling

Nach der Linkskurve geht es bergauf weiter, steinige und wurzelige Passagen wechseln sich mit angenehmen Waldboden ab.

Nach einer rot-weiß-roten (48) Markierung biege ich bei einer kleinen Weggabelung ich rechts bergab ab. Kurz darauf zweigt links ein Weg ab, bei dem ich aber geradeaus bis zum Ende weitergehe. Am Ende angelangt, gehe ich links weiter und folge der grünen Markierung. Der Weg ist nun ziemlich flach.

Nach wenigen Metern gibt es rechts eine beschilderte Abzweigung. Ich folge dem Schild „Zur Jordankanzel“ und gehe rechts bergab weiter. Über ein paar Steinstufen komme ich weiter hinunter. Auf der rechten Seite hat man eine sehr schöne Sicht auf die Burg Mödling.

Nach knapp 5 Minuten erreiche ich die Jordankanzel. Der kurze Weg vom Schild bis zur Jordankanzel ist grün markiert.

Die Jordankanzel

Die Jordankanzel ist ein großer, felsiger Platz mit Steinmauern und einer Sitzbank. Von hier aus hat man eine sehr schöne Aussicht auf die Burg Mödling, den Husarentempel und Richtung Perchtoldsdorf, Brunn am Gebirge und weiter entfernt Richtung Wien. Unter der Jordankanzel verläuft eine kurvenreiche Straße durch die Felswände.

Aussicht von der Jordankanzel

Gut zu wissen: Vom Parkplatz bis zur Jordankanzel bin ich ungefähr 34 Minuten gegangen.

Von der Jordankanzel zum Schwarzen Turm

Ich nehme den selben Weg zurück, nehme aber unmittelbar nach den 4 Steinstufen den rechten Weg (links käme ich wieder zur der Kreuzung mit dem Jordankanzel-Schild) und erreiche nach wenigen Metern einen anderen Weg und eine große Felswand. Der Weg verläuft links und rechts, ich gehe rechts leicht bergab weiter und treffe wieder auf die grüne Markierung. Nach wenigen Metern entdecke ich auch die blaue Markierung. Kurz geht es bergab, dann wieder leicht bergauf. Der Weg ist grün, blau und rot-weiß-rot markiert und verläuft am Felsrand.

Es wird felsiger und schon bald geht es wieder leicht bergab. Geradeaus habe ich eine schöne Aussicht auf Maria Enzersdorf und Mödling.

Entlang der Markierungen komme ich mehr in den Wald hinein und erreiche nach wenigen Minuten eine Anhöhe mit wunderschöner Aussicht auf den Schwarzen Turm und Mödling.

Weiter geht es entlang der Felsen auf dem mit einem Metallgeländer gesicherten Weg Richtung Schwarzer Turm. Der Weg endet vor einem Zaun direkt vor dem Schwarzen Turm. Ich gehe links am Zaun entlang bis zum Schwarzen Turm und einer beschilderten Kreuzung.

Der Schwarze Turm und Blick auf Mödling

Gut zu wissen: Von der Jordankanzel bis zum Schwarzen Turm bin ich ungefähr 20 Minuten gegangen.

Aussichtsplatz und Augengläser beim Schwarzen Turm

Bei der beschilderten Kreuzung gehe ich rechts am Schwarzen Turm vorbei und erreiche einen felsigen Platz, an dessen Ende sich die Augengläser befinden. Dies ist eine um 1807 erbaute steinerne Wand mit Fensteröffnungen und sehr schöner Aussicht auf Mödling.

Die Augengläser

Vom Schwarzen Turm zur Burg Liechtenstein

Wieder zurück bei der beschilderten Kreuzung nehme ich den breiten, flachen Waldweg geradeaus weiter Richtung „Turnerwiese, Kalenderweg, Burg und Schloss Liechtenstein“. Rechts sehe ich durch die Bäume Alterlaa und die DC Towers.

Nach wenigen Metern folge ich bei der nächsten Weggabelung erneut dem Schild Richtung „Burg und Schloss Liechtenstein, Maria Enzersdorf, Mödling“ und nehme den rechten Weg bergab. Durch den schmelzenden Schnee ist es hier teilweise ziemlich rutschig.

Als der breite Weg eine Rechtskurve macht, biege ich links auf einen schmalen Weg ab. Dieser ist unmarkiert, verläuft leicht bergauf und bringt mich nach kurzer Zeit zu einer Kreuzung, bei der ich rechts auf dem breiten Weg weitergehe.

Nach wenigen Metern wäre links ein Weg, ich gehe aber geradeaus auf dem breiten Waldweg weiter. Ich zweige nirgends ab und erreiche kurz darauf eine große beschilderte Kreuzung. Ich folge dem Schild Richtung „Seegrotte Hinterbrühl, Burg und Schloss Liechtenstein“, gehe links auf dem breiten Weg weiter und entdecke eine rot-weiß-rote Markierung (448). Der Weg ist nun breit und flach.

Kurz nach dieser Kreuzung zweige ich auf den schmalen Weg rechts ab. Man könnte hier aber auch auf dem breiten Weg bleiben, da beide Wege parallel zueinander verlaufen und nach einigen Metern wieder zusammenkommen. Auf dem schmalen Weg ist aber eventuell weniger los.

Bei der Rastbank und dem Mistkübel biege ich also auf den schmalen und flachen Weg ein. Nach einigen Metern geradeaus komme ich wieder zu dem breiten, rot-weiß-rot (448) markierten Weg und gehe auf diesem weiter. Leicht bergab geht es geradeaus weiter (links käme man zurück zur Jordankanzel).

Nach wenigen Metern erreiche ich die nächste beschilderte Kreuzung mit Rastbank. Ich folge den Schildern Richtung „Burg und Schloss Liechtenstein“ und gehe rechts weiter. Durch den Wald sehe ich bereits die Burg Liechtenstein.

Ohne abzuzweigen erreiche ich nach ungefähr 5 Minuten die Burg Liechtenstein.

Burg Liechtenstein

Gut zu wissen: Vom Schwarzen Turm bis zur Burg Liechtenstein bin ich ungefähr 28 Minuten gegangen.

Die Burg Liechtenstein

Ich gehe geradeaus zur Burg Liechtenstein und dann rechts den Weg bis zum Eingang der Burg hinauf. Auf der rechten Seite befindet sich das Restaurant Waldmeierei.

Die Burg kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Bis 29. Februar finden Führungen nur gegen Voranmeldung statt, von 1. März bis 31. Oktober gibt es mehrmals täglich Führungen durch die Burg. Infos zur Burg Liechtenstein findest du hier.

Rechts neben dem Eingang der Burg hat man ebenfalls eine schöne Aussicht auf die bewaldeten Hügel der Umgebung.

Gut zu wissen: Vor dem Restaurant Waldmeierei gibt es eine große Wiese und dahinter einen Spielplatz.

Vor der Burg befindet sich die Lions Hütte, bei der man kleine Snacks, Getränke und Eis kaufen kann.

Zurück zum Parkplatz

Auf der Elfriede-Ott-Promenade gehe ich wieder zurück bis zu der Stelle, wo ich den Platz der Burg betreten habe. Dort befindet sich ein Informationsschild des Restaurants Hotwagner. Links von der Burg gibt es auch ein Schild Richtung Restaurant, man kann also von hier aus das kurze Stück zum Restaurant spazieren.

Beim Informationsschild folge ich dem Schild Richtung „Parkplatz, Urlauberkapelle, Hinterbrühl, Gießhübl“ und gehe geradeaus auf dem asphaltierten Weg geradeaus weiter.

Auf der Elfriede-Ott-Promenade zurück zum Parkplatz

Dieser Weg ist nach wie vor die Elfriede-Ott-Promenade, verläuft geradeaus zwischen Wiesen und bringt mich nach wenigen Minuten zum unteren Ende des Parkplatzes.

Fazit

Eine sehr schöne Wanderung durch den Föhrenwald, die mit der Jordankanzel, dem Schwarzen Turm und der Burg Liechtenstein gleich drei Highlights zu bieten hat. Aufgrund der Länge und der geringen Höhenmeter ist diese einfache Wanderung ein idealer Einstieg in die nächste Wandersaison!

Alternativen

Wenn du eine längere Wanderung in dieser Gegend machen möchtest, sieh‘ dir diese Blogartikel über die Wanderung zum Husarentempel und zu drei Hütten im Naturpark Föhrenberge an:

http://www.wandernundmehr.at/husarentempel-meiereiwiese-burg-moedling/

http://www.wandernundmehr.at/wandern-im-naturpark-foehrenberge-teufelsteinhuette-und-mehr/

Karte und Höhenprofil

 

Fotogalerie

Und wenn du noch mehr Fotos von dieser Wanderung sehen möchtest, dann klicke auf den Link:

Fotogalerie

 

Wie findest du diese Wanderung? Warst du schon einmal bei der Jordankanzel, beim Schwarzen Turm oder bei der Burg Liechtenstein? Wenn nicht, könntest du dir vorstellen, diese Wanderung zu machen? Ich freue mich auf dein Feedback!

Jasmin

Bleib' auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter!

2 Gedanken zu “Wandern im Naturpark Föhrenberge – Jordankanzel, Schwarzer Turm und Burg Liechtenstein

  1. Hallo Jasmin
    Ja den Naturpark Föhrenberge habe Ich auch schon einige Male abgewandert,
    und gefällt mir auch sehr gut.
    Und Ja Natürlich habe Ich das letzte sonnige WE genützt und in meiner nähe am
    Buschberg zu Wandern. Ist vielleicht auch für Dich mal was (siehe Wen Link)

    Also Danke für Deine schönen Berichte, und alles gute bei deinen nächsten Wanderungen

    LG Erwin

  2. Hallo Erwin!
    Danke für dein Kommentar! Das freut mich, dass du das frühlingshafte Wochenende auch genießen konntest! Danke für dein positives Feedback und den Tipp mit dem Weinviertel!
    Liebe Grüße,
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar