Sony Cybershot DSC-WX500: Tolle Performance zum günstigen Preis

Ich habe schon immer gern fotografiert. Zwischen meiner allerersten Kamera, an die ich mich gar nicht mehr erinnern kann und der Kamera, die ich aktuell verwende, liegen natürlich Welten. Aber eines ist gleich geblieben: Ich lege großen Wert auf eine einfache Bedienung und dass ich jederzeit schnell ein gutes Foto schießen kann.

Heute möchte ich dir meine aktuelle Kamera vorstellen, die mich seit März 2016 begleitet: Die Sony Cybershot DSC-WX500.

Seit der Wanderung im Naturpark Sparbach fotografiere und filme ich mit dieser Kamera und möchte sie nicht mehr missen.

So sieht die Sony Cybershot DSC-WX500 eingeschaltet aus

Die Äußerlichkeiten: Schlank und kompakt

Mit einer Größe von 10,2 x 5,8 x 3,6 cm (B x H x T) ist die Sony Cybershot DSC-WX500 eine kompakte Digitalkamera, die in jede Hosentasche passt und somit bei jeder Gelegenheit mitgenommen werden kann.

Kompakt und handlich

Um möglichst lange etwas von ihr zu haben, sollte man die Kamera natürlich nicht ohne Schutztasche transportieren, aber ich muss zugeben, dass ich sie doch sehr oft ungeschützt in meiner Jackentasche beim Wandern mitnehme.

Das Gewicht von 235 g inklusive Akku und Speicherkarte könnte zwar geringer sein, aber dadurch habe ich das Gefühl, eine hochwertige Kamera in der Hand zu halten. Auch bei längeren Wanderungen oder Spaziergängen hatte ich nie das Gefühl, die Kamera wäre zu schwer.

Optisch gefällt mir die Sony Cybershot DSC-WX500 sehr gut. Das schwarze Gehäuse aus Metall und Kunststoff sowie das Carl Zeiss Objektiv wirken sehr hochwertig.

Aufgeklappter Blitz und maximaler Zoom

Die inneren Werte

  • 18,2 Megapixel
  • ZEISS® Vario-Sonnar T* Objektiv mit 30-fachem optischem Zoom
  • 7,6 cm (3 Zoll) schwenkbares TFT-LCD Display
  • Full HD Videoaufnahme (1920 x 1080 Pixel Auflösung)
  • Wlan und NFC

Besonderheiten

Unzählige Aufnahmefunktionen

Die Sony Cybershot DSC-WX500 hat zahlreiche unterschiedliche Aufnahmefunktionen für Fotos und Videos, die mir schon fast zu kompliziert sind. Deshalb fotografiere ich meistens im Szenen-Modus „Landschaft“.

Mittels Schalter wird der Blitz ausgefahren
Das Menü ist sehr übersichtlich (ich nutze eine Displayschutzfolie)

Hier ist eine Übersicht der verschiedenen Aufnahmefunktionen, die man über das Einstellrad auswählen kann:

  • SCN – Szenenwahl (Landschaft, Sonnenuntergang, Nachtszene, Handgeh. bei Dämmerung, Nachtaufnahme, Anti-Bewegungs-Unschärfe, Gegenlichtkorrektur HDR, Tiere, Gourmet, Strand, Schnee, Feuerwerk, Soft Skin, Hohe Empfindlichkeit, Porträt, Fort. Sportaufnahme)
  • iSchwenk-Panorama
  • Film
  • MR – Speicherabruf (man kann bis zu 3 Aufnahmeeinstellungen einspeichern, die man über die Position „MR“ am Einstellrad aufrufen kann)
  • Manuelle Belichtung
  • S – Zeitpriorität (Manuelle Anpassung der Verschlusszeit für Effekte bei bewegten Motiven)
  • A – Blendenpriorität (Anpassung der Blende für die Änderung der Schärfentiefe und der Hintergrundunschärfe)
  • P – Programmautomatik
  • Überlegene Automatik
  • Intelligente Automatik
Panoramafoto

Warum ich so begeistert von der Kamera bin

Fantastischer Zoom

Ich bin jedes Mal aufs Neue total begeistert von dem hervorragenden Zoom meiner Sony Kamera.

Im roten Kreis sitzt ein Vogel …
… nämlich dieser hier!
Im roten Kreis befindet sich das Schild …
… den Text kann man sogar bei dieser Entfernung gut lesen!

Sehr gute Akkulaufzeit

Bei meinen Wanderungen mache ich nicht nur sehr viele Fotos, ich filme auch immer öfter und länger. Mit der Akkulaufzeit der Sony Digitalkamera bin ich bis jetzt sehr zufrieden.

Ein Beispiel:
Bei einer meiner Wanderungen habe ich 59 Videos mit einer Gesamtzeit von 24 Minuten und 54 Sekunden und 171 Fotos (ohne Blitz) gemacht und der Akku hatte nur einen von vier Strichen weniger!

Wenn ich auf Nummer sicher gehen will, dann nehme ich einfach mein Powerbank und das Ladekabel der Kamera mit und kann während dem Gehen die Kamera wieder aufladen.

Mit der Farbgebung bin ich sehr zufrieden

Klappdisplay

Eine der Hauptgründe, warum ich mich für diese Kamera entschieden habe, ist das nach oben klappbare Display. Es hilft nicht nur, wenn man allein unterwegs ist und ein Selfie machen oder sich selbst filmen möchte, sondern auch bei schwierigen Perspektiven.

Das Klappdisplay ist überaus praktisch!

Über Wlan Fotos ans Smartphone senden

Eine sehr praktische Funktion der Sony Kamera ist das eingebaute Wlan. Wenn du auf deinem Smartphone die Sony App „Play Memories Mobile“ installierst (gibt es für’s Iphone und für Android-Smartphones), dann kannst du ganz einfach unterwegs die Fotos von deiner Kamera auf dein Smartphone übertragen und sie danach in den sozialen Medien wie Facebook und Instagram teilen oder auch per E-Mail versenden.

Was ich an der Kamera nicht so gut finde

Zoom-Geräusche beim Filmen

Leider werden beim Filmen auch die Geräusche des Zoomens aufgenommen. Das ist normalerweilse kein Problem, weil ich bei vielen Szenen den Ton nachträglich ausschalte, aber wenn ich zum Beispiel gerade in die Kamera spreche und dann etwas heranzoome (z.B. hier am Schöpfl bei 2:25), dann ist das Zoom-Geräusch doch störend.

Mein kleines Hama-Stativ hält schon seit vielen Jahren und unterstützt mich bei timelapse-Aufnahmen

Was ich noch anmerken möchte

Bildgröße

Bei einer hochwertigen Kamera wie der Sony Cybershot DSC-WX500 wird natürlich auch mehr Speicherplatz für die Fotos benötigt. Ich fotografiere mit einer Bildgröße von 18 Megapixeln im Format 4:3 und der höchstmöglichen Qualität und meine Fotos haben meistens eine Größe zwischen 5 und 8,5 MB.

Bilder auf dem Blog

Damit es nicht ewig dauert, bis alle Bilder eines Blogartikels oder einer Fotogalerie geladen sind, speichere ich die Fotos in einer komprimierten Qualität ab, sodass sie meistens weniger als 100 KB groß sind.

Du siehst also nie die originale Qualität der Fotos auf dem Blog. Zusätzlich bearbeite ich manche Bilder mit PicMonkey. Dadurch werden die Bilder noch strahlender und die Kontraste noch besser.

Die Bilder für diesen Artikel habe ich nicht nachbearbeitet. Die Fotos von der Kamera habe ich mit meinem Iphone 6 gemacht.

Fazit

Ich habe mir die Sony Cybershot DSC-WX500 im März 2016 gekauft, weil ich eine gute und nicht zu teure Digitalkamera haben wollte, die über eine einfache Bedienung verfügt und mit der es möglich ist, gute Videos zu erstellen.

Schnee auf einem Holzbalken

Wann ist die Sony Cybershot DSC-WX500 die Richtige für dich?

  • Wenn du eine Digitalkamera haben möchtest, die sowohl über eine einfache Bedienung als auch über eine große Anzahl an manuellen Einstellungsmöglichkeiten verfügt
  • Wenn du gern etwas aus großer Entfernung heranzoomst
  • Wenn du allein unterwegs bist und Fotos oder Videos von dir machen möchtest
  • Wenn du deine Bilder schnell und einfach mit deinen Freunden teilen möchtest
  • Wenn du keine Lust hast, eine schwere Kamera überallhin mitzuschleppen

Die Sony Cybershot DSC-WX500 findest du hier auf Amazon!

Hast du noch Fragen zur Sony Kamera? Oder möchtest du mir verraten, welche Kamera du bei deinen Wanderungen, auf Reisen oder auch im Alltag mitnimmst? Dann hinterlasse ein Kommentar!

Deine Jasmin

Bleib' auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter!

Schreibe einen Kommentar