Hutwisch Rundwanderweg 2

Der Hutwisch in Hochneukirchen befindet sich im südlichen Niederösterreich. Mit 896 m Seehöhe sind der Hutwisch und der Kuhriegel in Krumbach die höchsten Erhebungen der Buckligen Welt. Von der 22 m hohen Kernstockwarte hat man eine fantastische Aussicht auf Niederösterreich, Steiermark, Burgenland, zum Schneeberg und zur Rax und an klaren Tagen sogar bis nach Slowenien.


Für einen ersten Eindruck der Wanderung sieh‘ dir doch das Video an:

 

Zahlen & Fakten

  • einfache Wanderung
  • Stationen: Hutwisch Parkplatz Hochneukirchen – Kernstockwarte – Hutwisch Parkplatz Hochneukirchen
  • Gesamtdauer der Tour: ca. 50 Minuten (ohne Pause)
  • Distanz: 3,10 km
  • Höhenmeter: 90
  • Einkehrmöglichkeiten am Weg: nein
    Nach der Wanderung kann man beim Gasthaus Höhwirt in Hochneukirchen einkehren

Diese Wanderung lässt sich sehr gut mit einem Besuch im Schloss Krumbach verbinden. Von der Terrasse des Restaurants hat man ebenfalls eine sehr schöne Aussicht (Tischreservierung bei Mittag- oder Abendessen erwünscht, für Kaffee und Kuchen ist keine Reservierung erforderlich).

Ausgangspunkt & Anfahrt

Parkplatz in 2852 Hochneukirchen

Nach Krumbach die B55 verlassen und rechts abbiegen Richtung Hochneukirchen. Die Straße führt über mehrere Serpentinen immer weiter hinauf bis zum Parkplatz auf der linken Seite.

Einfache Wanderung zum Hutwisch

Unsere heutige Wanderung beginnt am Parkplatz direkt neben der Freilandstraße in Hochneukirchen. Am Parkplatz gibt es eine Übersichtskarte, der Hutwisch Rundwanderweg 2 ist hier eingezeichnet.

Dem gelben Schild Richtung „Hutwisch Rundwanderweg 2 1,5 Stunden“ folgend, gehen wir die ersten Meter neben der Straße und biegen kurz darauf rechts in den Wald hinein.

HUTWISCH-ART (1)
Hier beginnen wir unsere Wanderung

Im Wald gibt es die nächsten gelben Schilder. Wir gehen hier geradeaus Richtung „Hutwisch Rundwanderweg 2 1,5 Stunden“ und folgen der blauen Markierung leicht bergauf. Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Weggabelung, bei der wir geradeaus Richtung „Hutwisch Rundwanderweg 2“ weitergehen.

HUTWISCH-ART (2)
Bei der Weggabelung geht es geradeaus hinauf zur Aussichtswarte

Wir folgen der blauen Markierung immer weiter den Wald hinauf und erreichen nach knapp zehn Minuten die Kernstockwarte und das Gedenkkreuz am Hutwisch.

Gut zu wissen: Vom Parkplatz bis zur Aussichtswarte sind wir ungefähr eine Viertelstunde gegangen.

Die Kernstockwarte am Hutwisch

Von der Kernstockwarte haben wir eine wunderschöne, weitläufige Aussicht in die Steiermark, ins Burgenland und auf Niederösterreich. Auf jeder Seite der Aussichtswarte gibt es eine Karte, in der die verschiedenen Berge eingezeichnet sind, die man von hier aus sehen kann.

HUTWISCH-ART (3)
Was für eine Aussicht!

Gemütlich durch den Wald zurück

Gegenüber der Kernstockwarte gibt es mehrere gelbe Schilder. Wir folgen dem Schild Richtung „Hutwisch Rundwanderweg 2“ und gehen geradeaus leicht bergab in den Wald hinein, die blaue Markierung begleitet uns weiterhin.

HUTWISCH-ART (4)
Bei der Kernstockwarte geht es hier weiter

Bei mehreren Weggabelungen folgen wir immer der blauen Markierung und den Schildern Richtung „Hutwisch Rundwanderweg 2“.

HUTWISCH-ART (5)
Die Wanderung führt durch den schönen Wald

Nach ungefähr einer halben Stunde Gehzeit sind wir bei der Kreuzung, bei der wir am Beginn unserer Wanderung bereits waren. Wir gehen nun rechts hinunter Richtung Straße und sind kurz darauf wieder beim Parkplatz.

Gut zu wissen: Von der Kernstockwarte zurück zum Parkplatz sind wir ungefähr 35 Minuten gegangen.

Fazit

Ich war ein bisschen enttäuscht, dass wir für den eineinhalbstündigen Rundwanderweg nur 50 Minuten gebraucht haben. Aber schon allein für die fantastische Aussicht zahlt es sich aus, zum Hutwisch zu fahren. Diese Wanderung ist vor allem im Sommer ideal, weil man durchgehend im schattigen Wald geht und die Tour nicht zu anstrengend ist.

Karte und Höhenprofil

 

Ein Besuch im Schloss Krumbach

Weil wir mit unserer Wanderung so schnell fertig waren, beschlossen wir spontan, uns das Schloss Krumbach anzusehen, schließlich lag Krumbach am Heimweg.

HUTWISCH-ART (6)
Das Schloss Krumbach

Das Schloss Krumbach gibt es bereits seit dem 13. Jahrhundert. Heute wird es als Hotel und Restaurant genutzt. Das Schloss ist auch für Hochzeiten und Seminare geeignet. Von der Restaurantterrasse hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Wälder der Buckligen Welt.

HUTWISCH-ART (7)
Die idyllische Terrasse lädt zum Verweilen ein

Fotogalerie

Wenn du noch mehr Fotos von dieser Wanderung und vom Schloss Krumbach sehen möchtest, dann klicke auf den Link:

Fotogalerie

Wie findest du diese Wanderung? Warst du schon einmal beim Hutwisch oder beim Schloss Krumbach? Wenn nicht, könntest du dir vorstellen, diese Wanderung zu machen? Ich freue mich immer über Feedback!

Jasmin

Bleib' auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter!

Schreibe einen Kommentar