Wandern auf der Hohen Wand: Skywalk, Tierpark und Aussichtssturm

Die Hohe Wand liegt auf 1.132 m und ist durch ihre einzigartigen Steilwände und ihrer Länge von 8 Kilometern bereits von Weitem sichtbar. Weil die Hohe Wand nicht nur für Kletterer und Paragleiter ein wahres Paradies ist, wollte ich sie dir schon länger vorstellen. Nach zwei Ausflügen zur Aussichtsplattform Skywalk kann ich dir nun eine abwechslungsreiche Wanderung mit einigen Highlights vorstellen.

Für einen ersten Eindruck zu dieser Wanderung sieh‘ dir doch das Video an:

Zahlen & Fakten

  • einfache Wanderung
  • Stationen: Hohe Wand Skywalk – Tierpark – Aussichtsturm – Skywalk
  • Eintritt Naturpark: 1,80 Euro
  • Maut: Am Samstag, Sonn- und Feiertag bezahlt man 2,00 Euro Mautgebühr für die Hohe Wand Straße
  • Gesamtdauer der Tour: ca. 3 Stunden und 10 Minuten (ohne Pause)
  • Distanz: 9,4 km
  • Höhenmeter: 240
  • Einkehrmöglichkeiten: Gasthof Postl und Naturparkstüberl (Montag Ruhetag)

Ausgangspunkt

Parkplatz beim Gasthof Postl

Man fährt die Hohe Wand Straße bis zur Abzweigung links in die Postlstraße. Von dort sind es noch ca. 1,5 Kilometer zum Gasthof Postl.

Gut zu wissen: Manche Parkplätze sind nur für die Gäste des Gasthofes. Achte daher bitte darauf, einen der anderen Parkplätze zu nehmen, auf denen du problemlos länger stehen kannst.

Wir beginnen unsere Wanderung in der Nähe des Skywalks

Nachdem wir uns beim Gasthof Postl eingeparkt haben, überlegen wir kurz, ob wir gleich zum Skywalk gehen sollen. Vom Gasthof zum Skywalk sind es nur knapp 5 Minuten. Wir beschließen, uns den Skywalk als Belohnung nach der Wanderung aufzuheben und beginnen unsere Wanderung auf dem breiten Schotterweg links neben dem Gasthof.

Hohe Wand Niederösterreich Skywalk Aussichtsturm Tierpark Naturpark Wandern Wanderung Aussicht
Hier geradeaus beginnen wir unsere Wanderung

Vorbei an einer großen Wiese führt uns der Weg bald bergauf durch den Wald. Wir überqueren die Straße, wandern im Wald weiter bergauf und erreichen nach ungefähr 40 Minuten das Wildgehege.

Der Gehegerundweg beginnt mit einer Fütterung

Beim Wildgehege angekommen, kaufen wir Futter für die Rehe und Hirsche, die bereits ganz nah am Zaun auf uns warten.

Hohe Wand Niederösterreich Skywalk Aussichtsturm Tierpark Naturpark Wandern Wanderung Aussicht Rehe Tiergehege
Fütterung

Gut zu wissen: Für das Futter solltest du 1 Euro Münzen parat haben!

Es macht großen Spaß, diesen normalerweise so scheuen Tieren so nah zu sein und während sie mir aus der Hand fressen, kann ich sie sogar kurz streicheln. Nachdem wir das Futter verteilt haben, gehen wir den Gehegerundweg weiter durch den Wald.

Während unserer Wanderung durch den Gehegerundweg treffen wir unter anderem auf Steinböcke, Hühner und Fasane, entdecken das Knusperhäuschen und kommen an einigen Spielplatzstationen (nicht nur) für Kinder vorbei.

Nicht nur für Kinder toll
Gefangen im Spinnennetz

Der Streichelzoo auf der Hohen Wand ist nicht nur für Kinder ein tolles Erlebnis

Der Gehegerundweg führt uns nach einiger Zeit zum Parkplatz vor dem Streichelzoo-Eingang. Neben Alpakas, Ponys und einem Esel sind für mich die Ziegen das absolute Highlight. Man kann ins Ziegengehege hinein und sie streicheln und füttern. Die Fütterung der Ziegen macht großen Spaß, auch wenn sie nicht ganz ungefährlich ist. Es ist nämlich nicht so, dass die Ziegen ihr Futter gerne teilen. Mit ihreren Hörnern versuchen sie sich gegenseitig abzudrängen, während sie zwischen meinen Beinen stehen.

Hohe Wand Niederösterreich Skywalk Aussichtsturm Tierpark Naturpark Wandern Wanderung Aussicht Ziegen Tiere
Die Ziegen sind überhaupt nicht scheu

Nach erfolgreicher Fütterung aller Ziegen verlassen wir den Streichelzoo und gehen auf die andere Straßenseite zum Alpin- und Heimatmuseum. Rechts neben dem Museum gibt es den Spiel- und Spaßberg mit einer riesigen Rutsche und daneben ein Lama-Gehege.

Wir treffen auf eine 18 Meter hohe Überraschung

Wir gehen das Lamagehege hinauf und folgen rechts dem Weg. Nach wenigen Minuten erreichen wir den 18 Meter hohen Aussichtsturm. Ich bin überwältigt von dieser wunderschönen Aussicht auf den Schneeberg und viele andere Berge.

Hohe Wand Niederösterreich Skywalk Aussichtsturm Tierpark Naturpark Wandern Wanderung Aussicht
Wunderschöne Aussicht auf den Schneeberg und andere Berge

 Der Rückweg zum Skywalk

Nach dem Aussichtsturm wandern wir zur Gämsefutterstelle. Beim Gehege gehen wir geradeaus bergab weiter. Nach kurzer Zeit sind das Naturparkstüberl und der Spiel- und Spaßberg angeschrieben. Bei einer Weggabelung biegen wir nicht rechts ab Richtung Naturparkstüberl, sondern bleiben weiter auf dem Weg und gehen links weiter. Schon nach wenigen Metern erreichen wir die Straße, wo wir links weitergehen.

Hohe Wand Niederösterreich Skywalk Aussichtsturm Tierpark Naturpark Wandern Wanderung Aussicht
Die Hohe Wand Straße

Nach einer halben Stunde verlassen wir die Straße und biegen rechts in die Postlstraße ab. Wir folgen der Postlstraße für ungefähr einen Kilometer und zweigen dann links auf den Weg zum Skywalk ab.

Gut zu wissen: Falls du nicht entlang der Straße zurückgehen möchtest, dann kannst du vom Aussichtsturm auch einfach zurück zum Spiel- und Spaßberg und dem Streichelzoo gehen. Beim Streichelzoo biegst du dann rechts ab Richtung Gehegerundweg und kommst zum Wildgehege. Von dort aus ist der Rückweg dann ident mit dem Aufstieg.

Der Skywalk mit seiner wunderschönen Aussicht

Schon nach kurzer Zeit erreichen wir den Skywalk. Der Skywalk ist nicht ganz ohne, denn er wurde an die Felswand gebaut und unter dem Metallgitter geht es 120 Meter in die Tiefe. Es lohnt sich aber, seine Ängste zu überwinden, denn vom Skywalk aus hat man eine fantastische, weitläufige Aussicht auf die Umgebung.

Hohe Wand Niederösterreich Skywalk Aussichtsturm Tierpark Naturpark Wandern Wanderung Aussicht
Der Skywalk

Gut zu wissen: Am Ende des Skywalk-Weges gibt es auf der linken Seite einen sehr schönen Platz mit zwei Bänken und natürlich einer wunderschönen Aussicht.

Nachdem wir die tolle Aussicht hier ausgiebig genossen haben, gehen wir geradeaus den Weg hinauf zum Gasthof Postl und sind 5 Minuten später wieder beim Parkplatz.

Fazit

Ich wollte den Skywalk unbedingt mit einer Wanderung verbinden und war sehr froh, als ich im Internet das Tiergehege entdeckt habe. Als wir bei unserer Wanderung dann spontan den Aussichtsturm erreichten, war ich überwältigt von der Aussicht. Ich finde die Kombination von Tiergehegen mit zwei Aussichtsplattformen sehr gut und kann dir diese Wanderung auf jeden Fall empfehlen!

Nähere Informationen zur Anreise, Eintrittspreisen und Öffnungszeiten gibt es hier.

Karte und Höhenprofil

Fotogalerie

Und wenn du noch mehr Fotos von dieser Wanderung sehen möchtest, dann klicke auf den Link:

Fotogalerie Hohe Wand: Skywalk, Tierpark und Aussichtsturm

Wie findest du diese Wanderung? Warst du schon einmal im Tierpark oder auf dem Skywalk auf der Hohen Wand? Wenn nicht, könntest du dir vorstellen, diese Wanderung zu machen? Ich freue mich immer über Feedback!

Jasmin

Bleib' auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter!

9 Gedanken zu “Wandern auf der Hohen Wand: Skywalk, Tierpark und Aussichtssturm

  1. Liebe Jasmin,
    ein sehr schöner Bericht und vor allem auch die Bilder. Da bekomm man sofort Lust hinzufahren und eine gemütliche Wanderung zu unternehmen. Oder doch lieber klettern? Immerhin ist die Hohe Wand der Klettergarten im Nahbereich von Wien. Schon einmal klettern ausprobiert?
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Hallo Steffi!
      Ja, ich war jetzt zweimal auf der Hohen Wand und würde am liebsten regelmäßig hinfahren! Bei Schönwetter ist die Aussicht wirklich traumhaft und es ist toll, die Tiere zu füttern und zu streicheln.
      Klettern hab‘ ich erst einmal in einer Halle ausprobiert, sonst war ich nur ein paar mal Bouldern. Würd‘ schon gern mal klettern, aber ich hab‘ ein bissl Höhenangst! Kletterst du? Oder warst du schon mal auf der Hohen Wand klettern?
      Liebe Grüße,
      Jasmin

      • Hey,
        ich selbst war bisher auch nur in der Halle klettern. Meine Kollegin Stephanie (Achtung: Verwechslungsgefahr) klettert allerdings öfters. Ob sie schon einmal an der Hohen Wand klettern war, weiß ich nicht. Sie hat vor ein paar Wochen einen spannenden Artikel geschrieben, wie man am besten mit dem Klettern anfängt. Falls Du Lust hast, in diese Richtung zu gehen, dann kannst Du Dir den Artikel ja mal durchlesen (http://enziano.com/blog/2015/08/25/klettern-lernen-wie-steige-ich-ein/). Ob sich dieses Hobby allerdings mit Deiner Höhenangst verträgt, musst Du wahrscheinlich einfach mal testen.
        Liebe Grüße
        Steffi

  2. Ich bewundere deine Wanderlust.
    Ich bin auch sehr gerne in der Natur, aber zu ausgedehnten Wanderungen fehlt mir dann meist Zeit und Kraft.

    Da du dich sicher gut auskennst… ich suche Felsen im Wiener Wald in der Nähe von Wien, ich glaube dort ist auch eine Burgruine, also eine sehr mitgenommene Ruine… ich habe das einmal im Fernsehen gesehen und habe den Namen vergessen. Das würde ich gerne einmal besuchen.

    Liebe Grüße, Anja

    • Naja, wenn es schön ist, dann bin ich einfach gerne draußen! Ich gehe zwar jetzt eh regelmäßig wandern, aber dafür kaum Radfahren in den letzten Jahren, obwohl ich das früher sehr gern gemacht hab.

      Hm, ich weiß jetzt nicht, welche Ruine du meinst. Im Wienerwald kenne ich mich nicht so gut aus. Hier ist eine Übersicht über Burgen und Ruinen: http://www.wehrbauten.at/noe/niederoesterreich.html?/noe/arnstein/arnstein.html
      Wir waren heute auf der Ruine Rauhenstein (https://de.wikipedia.org/wiki/Burgruine_Rauhenstein) und auf der Ruine Rauheneck (gleich daneben) in Baden. Ansonsten ist die Burgruine Mödling auch sehr schön und nicht so weit weg von Wien: http://www.wandernundmehr.at/husarentempel-meiereiwiese-burg-moedling/

      Hast du ein Auto oder würdest du zum Wandern mit den Öffis rausfahren?

      • Leider nur mit Öffis, was mich darum immer etwas abschreckt. Ich bin nicht so geübt im Wandern und mir geht schnell die Puste aus haha. Zumal ich mich bei Entfernungen und Einschätzung meiner eigenen Kraft gerne verschätze…:D (Ach, das sieht man ja schon am Horizont, ist nicht mehr weit…Ähm. ja.)

        Oh ja, Arnstein. Genau das war es. Ich liebe Ruinen, an denen spürbar der Zahn der Zeit genagt hat. Ich finde es beeindruckend, wie sich die Natur diese Festung zurückholt und wie es wohl früher dort ausgesehen hat. Ein letztes Überbleibsel aus einer Zeit, die uns so fremd ist und doch zu uns gehört. Sowas fasziniert mich viel mehr, als eine richtige gut erhaltene Burg.
        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar